• slide_startseite
  • slide_familienbetreuung
  • slide_elktromontage
  • slide_kindertagesstaetten
  • slide_malerei
  • slide_waschzuber_mangeln
  • slide_blumenmarkt
  • slide_cafe_wuerfel
  • slide_einsatzplanung
  • slide_elktrowerkstatt
  • slide_familienentlastender_dienst
  • slide_formulare_ausfuellen
  • slide_freiwilliges_lahr
  • slide_fuehlewand_kita
  • slide_gartenmarkt
  • slide_gemuese_schnippeln
  • slide_geschicklichkeit
  • slide_gewaechshaus
  • slide_grillanzuender
  • slide_gruenkram_2015
  • slide_gruenkram_giessen
  • slide_junge_am_mikroskop
  • slide_kantine_zwei_frauen
  • slide_kindertagesstaetten
  • slide_leibgericht
  • slide_malerei
  • slide_spargel
  • slide_staplerfahrer
  • slide_werstatt_frau
  • slide_wohnen

News


Zurück zur Übersicht

Menschen zusammenbringen


       05.04.2018 - Die bunten Ergebnisse eines Kunstprojektes werden im Solitär des Landratsamtes in Parchim ausgestellt
Parchim • Eine „richtige” Ausstellung! Mit einer Vernissage, vielen Gästen und Grußworten und Reden. Gemeint ist nicht ein bekannter Künstler, dem wieder einmal die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gilt. Seit dem 20. März stellen acht Acht- und Neuntklässler der Peter-Joseph-Lenné-Regionalschule Ludwigslust zusammen mit ebenso vielen Frauen und Männern aus der Betriebsstätte Ludwigslust der Lewitz-Werkstätten ihre gemeinsam angefertigten Kunstwerke auf Leinwand im Solitär des Landratsamtes in Parchim aus.

Während einer feierlichen Veranstaltung wurde das Gemeinschaftsprojekt im Rahmen der Förderung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! - Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ und  in Kooperation mit der Koordinierungs- und Fachstelle, Uta Gellermann, des Büros für Chancengleichheit Landkreis Ludwigslust-Parchim umgesetzt. 
Der stellvertretene Landrat Günter Matschoß zeigte sich vom Projekt sehr angetan. Er lobte die Idee, Schüler und Werkstattmitarbeiter auf diese Art zusammenzubringen und unterstrich: „Inklusion muss von innen, aus der Mitte der Gesellschaft kommen.”
Die Bilder, die unter Anleitung des Künstlers Kai Arendt entstanden, sind bunt wie ihre Schöpfer. Mario und Johann schrieben unter ihr Bild: „Unser Gemälde zeigt einen Menschen, der einer Person mit Behinderung mit offenen Armen empfängt und ihm helfen will. Wir wollen damit aussagen, dass sich alle Menschen gegenseitig helfen und unterstützen können und dass niemand Vorurteile haben sollte.” Auf weiteren Kunstwerken sind unter anderem auch Bären, ein Elefant, Schmetterlinge oder eine Kirche zu sehen. Die Bilder bestätigen eindrucksvoll das, was Pablo Picasso einmal sagte: „Kunst wäscht den grauen Alltag von der Seele”. Doch schauen Sie selbst einmal vorbei!
Die Bilder der 16 Künstler werden einen weiteren großen Auftritt zur Einweihung des Atriums in der Lenné-Schule haben. Darauf sind alle schon sehr gespannt.

Foto:
Die Künstler vor ihren Bildern im Solitär des Landratsamtes in Parchim.
 
 


PDF generieren  PDF generieren Druckversion  Druckversion


Zurück zur Übersicht


Weitere News:
» Floristen laden ein zum Singen und Plätzchen backen
» Lob vom Betrieb: „Sie alle spornen uns an”
» „Das Alte mit der Neuerung”
» Motivation einmal anders
» Entscheidende Monate für Babys nutzen

 

 




    Zentralverwaltung

    Heide-Feld 9 | 19370 Parchim

    Telefon  03871 6282-0
    Telefax  03871 6282-11

Freiwilliges Soziales Jahr

Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutz

      Familienfreundliches Unternehmen

Lebenshilfe

Der Paritätische MV